Bestattungsarten

Über einen langen Zeitraum galten die Erdbestattung und die Feuerbestattung als klassische Varianten einer Beisetzung in Deutschland. Auch viele unserer Kunden haben sich zwischen diesen beiden Bestattungsarten entschieden. In jüngerer Zeit sind weitere Formen der Beisetzung hinzugekommen.


Ein Grund für die Veränderung der Kundenwünsche liegt in den veränderten Familienstrukturen und in der erhöhten Mobilität der Menschen. Familien leben nicht mehr nur an einem Ort. Eine liebevolle Grabpflege ist nicht zu realisieren, wenn das Begräbnis hunderte Kilometer entfernt liegt. Viele Menschen wünschen sich gar kein klassisches, mit Blumen bepflanztes Grab, sondern suchen nach ihrem Tod die Nähe zum Wasser oder zu einem Ort, mit dem sie eine besondere Verbindung haben.


Wir organisieren für Sie darum auch Seebestattungen und Baumbestattungen, Beisetzungen in einem Friedwald oder in einer anonymen Grabstätte auf dem Friedhof. Eine würdevolle Beisetzung kann ganz verschieden gestaltet werden. Wir sind stets bemüht, Ihre Vorstellungen im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften und Möglichkeiten zu realisieren.

ERDBESTATTUNG

Die Erdbestattung hat im christlichen Deutschland eine sehr lange Tradition. Der Verstorbene wird in einem Sarg auf dem Friedhof beigesetzt. Die Beisetzung findet in der Regel innerhalb einer Woche nach dem Tod statt. Die Trauerfeier und die Beisetzung erfolgen bis auf wenige Ausnahmen an einem Termin. Wenn Sie sich für eine Erdbestattung entscheiden, ist es notwendig, dass Sie auf dem gewünschten Friedhof eine Grabstätte kaufen. Sie können sich für ein Einzelgrab, ein Doppelgrab oder ein Familiengrab entscheiden. Es gibt Grabstätten, die nach 20 oder 30 Jahren automatisch verfallen. Andere können Sie nach dem Ablauf der ersten Ruheperiode verlängern. Wir beraten Sie in Bezug auf die Wahl der passenden Grabstätte gern. Die Erdbestattung ist nur auf einem Friedhof in einer Grabstätte oder in einigen Friedwäldern möglich. Ein Sarg darf nicht anonym oder auf See beigesetzt werden.

FEUERBESTATTUNG

Eine Feuerbestattung lässt sich auf mehrere Arten umsetzen und kommt auch außergewöhnlichen Wünschen von Verstorbenen oder ihren Angehörigen entgegen. Wenn Sie sich für eine Feuerbestattung entscheiden, wählen Sie eine Urne, in der die Asche des Verstorbenen nach der Einäscherung in einem Krematorium aufbewahrt wird. Sie können die Beisetzung an einem anderen Tag durchführen. Die Trauerfeier kann im Krematorium stattfinden, wenn Sie den Wunsch haben, der Einäscherung beizuwohnen. Alternativ entscheiden Sie sich für die klassische Variante und verbinden die Trauerfeier und die Beisetzung der Urne miteinander. In diesem Fall findet die Einäscherung zu einem früheren Zeitpunkt statt. Der Zeitraum zwischen dem Tod des Verstorbenen und der Urnenbeisetzung darf länger sein als bei einer Erdbestattung. Darüber hinaus stehen Ihnen alle in Deutschland genehmigten Bestattungsarten zur Verfügung. Neben dem Kauf einer Grabstelle können Sie sich für eine anonyme Bestattung, eine Baumbestattung oder eine Seebestattung der Urne entscheiden.

SEEBESTATTUNG

Wünschen Sie für sich selbst oder für einen verstorbenen Angehörigen eine Seebestattung, ist eine Einäscherung notwendig, denn Seebestattungen sind in Deutschland nur mit einer Urne erlaubt. Die Seebestattung erfolgt in der Nordsee oder in der Ostsee auf deutschem Hoheitsgebiet. Alternativ können Sie sich für eine Seebestattung auf dem Mittelmeer oder dem Atlantik entscheiden, was mit höheren Bestattungskosten verbunden ist. Eine berufliche Verbindung zur Seefahrt wurde viele Jahre als Voraussetzung für eine Seebestattung gefordert. Diese ist jetzt jedoch nicht mehr notwendig. Die Seebestattung kann im Beisein von bis zu 50 Personen mit einer Trauerfeier verbunden werden. Sie können aber auch allein oder im engsten Kreis an einer stillen Bestattung teilnehmen und die Trauerfeier an Land organisieren. Bei der Seebestattung wird die Urne des Verstorbenen dem Meer übergeben. Die Asche befindet sich in einer wasserlöslichen Urne. Wir übernehmen auf Ihren Wunsch die Organisation einer Seebestattung und kümmern uns um die Erledigung der damit verbundenen Formalitäten.

BAUMBESTATTUNG

In den letzten Jahren haben sich immer mehr Menschen für eine anonyme Bestattung nach ihrem Tod entschieden. Die anonyme Bestattung ist nur mit einer Urne möglich. Ein Sarg kann in der Regel nicht anonym bestattet werden. Auf Friedhöfen ist für die anonyme Bestattung ein bestimmter Bereich ausgewiesen. Dabei handelt es sich oftmals um eine schön gepflegte Wiese, an deren Rand ein Stein an die Verstorbenen erinnert. Bei der anonymen Bestattung brauchen die Angehörigen das Grab nicht zu pflegen. Ob ein Gedenkstein oder eine Namensplatte an den Verstorbenen erinnert, entscheiden die Angehörigen, wenn der Verstorbene nicht selbst zu Lebzeiten eine entsprechende Verfügung erlassen hat. Die Tafeln mit den Namen und Daten der Verstorbenen werden an der Friedhofsmauer befestigt oder in einem Bereich der Ruhewiese in den Boden eingelassen. Anonyme Bestattungen sind auch in Friedwäldern möglich.

24 Stunden für Sie
erreichbar unter:

Glesius Bestattungen

Mauenheimer Straße 9
50733 Köln Nippes

info@e5eb832c3819431f8bd6d612b157a93fglesius-bestattungen.de

Öffnungszeiten

Mo. – Fr. 8.00 – 17.00 Uhr
und nach Vereinbarung